Impuls zum November 2022

Text: Lutherbibel, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart - Grafik: © GemeindebriefDruckerei

Endlich mal Klartext! Jesaja nimmt kein Blatt vor den Mund, sondern nennt die Dinge beim Namen.

Nein, Dinge eigentlich nicht, sondern Menschen. Jene, die die Wahrheit verdrehen und ihre Lügen mehr oder weniger geschickt präsentieren. Vor Gott werden sie mit ihrem verkehrten Spiel nicht durchkommen, es wird ihnen nicht gelingen, mit List alle hinters Licht zu führen. Klingt gut. Und wie sieht es heute aus? Machtmissbrauch, Bestechlichkeit, Lüge und Leugnung von Tatsachen, wie die Corona-Epidemie oder den Klimawandel. Die Menschheit möchte nicht hören und sehen, wie ihr Verhalten sich auf die Lebensbedingungen der ganzen Welt auswirkt. Die Menschen müssen den unangenehmen Tatsachen ins Auge sehen. 

Dazu will Gott uns ermutigen und dabei helfen. Tun wir das nicht, betrügen wir uns selbst, denn: Lügen haben kurze Beine! Mit der Lüge bleiben wir schnell auf der Strecke, aber mit der Wahrheit  – auch wenn sie unangenehm ist – finden wir einen Weg in die Zukunft.

                                                           Pfr. Peter Zahn